Kölner Philharmonie

Seit über 25 Jahren ist das Gürzenich­Orchester Köln in der Kölner Philharmonie zu Hause. Am 14. September 1986 eröffnete das Orchester das neue Konzerthaus der Stadt Köln mit Gustav Mahlers 8. Sinfonie unter der Leitung von Marek Janowski. Köln zählt heute auch dank der Philharmonie zu den führenden Musikzentren welt­weit und ist stolz auf das architektonische und akustische Meister­werk am Fuße des Kölner Domes.

War das ursprüngliche Bauvorhaben auf der Fläche zwischen Dom und Rhein doch zunächst vornehmlich der bildenden Kunst gewidmet, ist es dem Einsatz und der Weitsicht der Kölner Ratsmitglieder zu verdanken, dass 1981 die Bauarbeiten nicht nur für ein Museum, sondern auch für einen separaten Konzertsaal begannen.

Die Stadt Köln sollte einen der schönsten Konzertsäle weltweit und endlich ein adäquates Konzerthaus für sein Orchester bekommen. Starke Partner für die Bespielung des Hauses waren von Beginn an die beiden Hausorchester: Das Gürzenich­-Orchester Köln und das WDR­-Sinfonieorchester. So konnten gemeinsam mit der Betreiberin des Hauses, der KölnMusik GmbH, Angebote wie der beliebte Philhar­monieLunch ins Leben gerufen werden.

In jeder Saison spielt und arbeitet das Gürzenich­-Orchester über 100 Tage in der Kölner Philharmonie für Sinfonie­ und Kammerkonzerte, Kinder­ und Familienkonzerte und weitere Veranstaltungen. Dass die Konzerte des Gürzenich-­Orchesters in seinem Zuhause ein wichtiger Bestandteil im Kölner Musikleben sind, zeigt die Platzauslastung von über 90% in den vergangenen Spielzeiten. Auch in der Saison 2014/2015 freut sich das Gürzenich­-Orchester Köln, sein Publikum bei mehr als 60 Veranstaltungen in der Kölner Philharmonie begrüßen zu dürfen.

25 Jahre Kölner Philharmonie (c) Matthias Baus

Festkonzerte 25 Jahre Kölner Philharmonie: Das Gürzenich-Orchester Köln spielt Gustav Mahlers 8. Sinfonie unter der Leitung von Markus Stenz.

Kölner Philharmonie

Das Gürzenich-Orchester Köln dankt dem Partner KölnMusik für die Unterstützung der vergangenen Jahre und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit.