Kammerkonzert 4

Werke von Höller, Zimmermann und Schumann

York Höller »Tagträume« Sieben Klanggedichte für Violine, Violoncello und Klavier (1994)
Bernd Alois Zimmermann Trio für Violine, Viola und Violoncello (1942-44)
Robert Schumann Quintett Es-Dur für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Klavier (1824)

Alvaro Palmen Viola
Elisabeth Polyzoides Violine
Demetrius Polyzoides Violine
Daniel Raabe Violoncello
Janna Polyzoides Klavier

»Die Zeit ist das schwarze Loch, das alles Existierende verschlingt und für immer verschwinden lässt«, schreibt der Schriftsteller Cees Nooteboom. York Höller setzt seine Tagträume dem Verschwinden entgegen, sieben Klanggedichte für Klaviertrio. York Höllers einstiger Lehrer, Bernd Alois Zimmermann schrieb sein Trio »mit Herzblut« und einigen rhythmischen Vertracktheiten für die Spieler. Und Richard Wagner begriff seinen Kollegen Robert Schumann besser, nachdem er dessen Quintett gehört hatte: »Ich sehe, wo hinaus Sie wollen u. versichere Ihnen, da will auch ich hinaus: es ist die einzige Rettung: Schönheit!«