(c)Elena Xausa
Eine Veranstaltung vom Netzwerk Kölner Chöre und KölnMusik

Vorverkauf ab 15.01.18

»Lob der Torheit«  

Werke von Strawinsky, Zimmermann und Poulenc | Anna Herbst - Sopran, Patrick Grahl - Tenor, Matthias Hoffmann - Bass, Kartäuserkantorei Köln, Gürzenich-Orchester Köln, Paul Krämer - Dirigent
  • 15.05.2018 Dienstag 20:00 Uhr, Kölner Philharmonie

Igor Strawinsky »Psalmensinfonie« für gemischten Chor und Orchester (1930)
Bernd Alois Zimmermann »Lob der Torheit« für Soli, Chor und kleines Orchester Text von Johann Wolfgang von Goethe (1948, rev. 1959)
Francis Poulenc »Stabat Mater« für Sopran, Chor und Orchester (1950/52)

Anna Herbst Sopran
Patrick Grahl Tenor
Sebastain Seitz Bass
Kartäuserkantorei Köln
Gürzenich-Orchester Köln
Paul Krämer Dirigent

Gedenkjahre bringen ihre Eigenheiten mit sich. Als 1949 ein Goethe-Gedenkjahr ausgerufen wurde, kam in den Augen Bernd Alois Zimmermanns »der augenzwinkernde Weise aus Weimar und auch der ‚närrische’ und auch der Spötter Goethe […] zu kurz.« Mit seiner »Burlesken Kantate« für Koloratursopran, Vorsänger, Bass, gemischten Chor und Orchester wirkte Zimmermann selbst diesem Bild entgegen. Uraufgeführt vom Gürzenich-Orchester unter Leitung von Günter Wand stellt das Werk Heiteres und Ernsthaftes ebenbürtig nebeneinander. Zugleich eröffnet es einen Blick auf das frühe Schaffen von Bernd Alois Zimmermann, in dem neben dem großen Vorbild Strawinsky auch eine Nähe zu Kurt Weill oder Carl Orff greifbar wird. Umrahmt wird dieser Beitrag zum Zimmermann-Jahr mit zwei besonderen Chorwerken: Igor Strawinskys außergewöhnlich instrumentierter »Psalmensinfonie« und Francis Poulencs »Stabat mater«,  in dem die Geschwindigkeit der Ausdruckswechsel zwischen feierlicher Stimmung und Ausgelassenheit beibehalten wird.