Pietari Inkinen

Dirigent

Pietari Inkinen(c)Nguye Phuong

Der finnische Dirigent Pietari Inkinen trat im September 2017 seine Position als Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern an. Er ist seit der Saison 2016/2017 Chefdirigent des Japan Philharmonic Orchestra, dem er bereits seit 2009 als Erster Gastdirigent verbunden war. Außerdem ist er seit 2015 Chefdirigent der Prager Symphoniker und der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Darüber hinaus ist er Ehrendirigent des New Zealand Symphony Orchestra, dem er von 2008 bis 2016 als Music Director vorstand. Als Gast steht er am Pult zahlreicher namhafter Orchester, darunter die Münchner Philharmoniker, das Royal Concertgebouw Orchestra, Orchester der Mailänder Scala, Orchestre Philharmonique de Radio France, Los Angeles Philharmonic Orchestra, Israel Philharmonic Orchestra, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Bamberger Symphoniker, Finnish Radio Symphony, Oslo Philharmonic Orchestra  sowie die Staatskapelle Dresden und das Gewandhausorchester Leipzig. Im Bereich Oper dirigierte er an der Finnischen Nationaloper, am Brüsseler Théâtre de la Monnaie, an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, an der Bayerischen Staatsoper in München und an der Semperoper Dresden. Einen großartigen Erfolg konnte er mit dem Dirigat des kompletten Ring der Nibelungen an der Opera Australia erzielen. Pietari Inkinen hat beim Label NAXOS zahlreiche Aufnahmen veröffentlicht, darunter sämtliche Symphonien von Sibelius mit dem New Zealand Symphony Orchestra. Er ist aber nicht nur als Dirigent, sondern auch als Geiger erfolgreich. Er studierte bei Zakhar Bron an der Kölner Musikhochschule, bevor er seine Studien als Dirigent an der Sibelius-Akademie in Helsinki fortsetzte. Gern übernimmt er als Solist gleichzeitig die Leitung des Orchesters und spielt mit seinen regelmäßigen musikalischen Partnern Kammermusik.