Andrey Boreyko springt für Dmitrij Kitajenko ein

Dmitrij Kitajenko, der ursprünglich für das kommende Abokonzert 2 »Sog« vorgesehene Dirigent, muss leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Wir bedauern die Absage sehr und wünschen unserem langjährigen Ehrendirigenten baldige Genesung. 

Den Platz am Pult übernimmt Andrey Boreyko, den wir kurzfristig gewinnen konnten. Andrey Boreyko, derzeit Chefdirigent der Warschauer Philharmoniker, weltweit gefragt und ein ausgewiesener Spezialist für die Sinfonik seiner Heimat Russland, begeistert durch sein Charisma und die Authentizität seiner Arbeit. Seine Auftritte setzen eine mitreißende Energie frei, der sich niemand entziehen kann.

Andrey Boreyko wird ersten Teil des Konzertes statt des ursprünglich vorgesehenen Balletts »Der Nussknacker« von Peter Tschaikowsky eine von ihm selbst zusammengestellte Suite aus »Dornröschen« vom selben Komponisten dirigieren. 

Der zweite Teil des Konzertes widmet sich dem 2. Klavierkonzert von Sergej Prokofjew. Bei seiner Uraufführung löste es heftige Ablehnung aus – und ist heute eines der beliebtesten Solokonzerte aus dem frühen 20. Jahrhundert. In Köln stellt sich die großartige Pianistin Anna Vinnitskaya unerschrocken diesem pianistischen Kraftakt. Denn das Werk eines äußerst selbstbewussten jungen Rebellen gilt als einer der schwersten pianistischen Prüfsteine.

scroll top