Deutscher Dirigenten­preis 2021

18. bis 23. Oktober

Vom 18. bis 23. Oktober findet in Köln erneut der internationale Wettbewerb Deutscher Dirigentenpreis statt. Er wird vom Deutschen Musikrat in Partnerschaft mit der Kölner Philharmonie, der Oper Köln, dem Gürzenich-Orchester Köln und dem WDR Sinfonieorchester ausgetragen. Er berücksichtigt gleichermaßen die Gattungen Oper und Konzert im Repertoire und fordert so das genreübergreifende Können der Kandidat*innen. Ihnen stehen mit dem Gürzenich-Orchester Köln und dem WDR Sinfonieorchester zwei hervorragende Ensembles, das exzellentes Sängerensemble der Oper Köln und mit der Philharmonie ein erstklassiger Konzertsaal zur Verfügung. Mit seinen Preisgeldern und weiteren Fördermaßnahmen gilt der Deutscher Dirigentenpreis als eine der höchstdotierten Auszeichnungen für Dirigent*innen in Europa.

Für den diesjährigen Wettbewerb vom 18. bis 23. Oktober 2021 haben sich zwölf Kandidatinnen und Kandidaten qualifiziert: Hangyul Chung (Südkorea), Martijn Dendievel (Belgien), Barbara Dragan (Polen), Valentin Egel (Deutschland), Aivis Greters (Lettland), Oren Gross-Thaler (Israel), Paul Marsovszky (Deutschland), Abner Padrino (Venezuela), Yifan Sun (China), José Ángel Salazar-Marín (Venezuela), Gabriel Venzago (Deutschland) und Hankyeol Yoon (Südkorea).

Es werden folgende Preise vergeben: 1. Preis: 15.000 € gestiftet von der Stadt Köln u.a., 2. Preis: 10.000 €, 3. Preis: 5.000 und Publikumspreis: 1.000 €. Mit den Preisen sind zudem Konzerte, Assistenzen oder Produktionen bei zahlreichen Orchestern und Opernhäusern verbunden.

Die diesjährige Jury setzt sich wie folgt zusammen:
•    Markus Stenz (Dirigent, Vorsitzender der Jury)
•    Marc Albrecht (Dirigent)
•    Martin Griebl (Solo-Trompeter, WDR Sinfonieorchester)
•    Prof. Dr. Hartmut Haenchen (Dirigent)
•    Torsten Janicke (1. Konzertmeister, Gürzenich-Orchester Köln)
•    Louwrens Langevoort (Intendant der Kölner Philharmonie, Geschäftsführer der KölnMusik GmbH)
•    Cristian Măcelaru (Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters)
•    Dr. Birgit Meyer (Intendantin der Oper Köln)
•    Nora Pötter-Grabko (Geschäftsführerin der Künstleragentur Dr. Raab & Dr. Böhm)
•    Kristiina Poska (Dirigentin)
•    Lucas Singer (Bass, Ensemblemitglied der Oper Köln)

»Es ist mir eine besondere Ehre, den Vorsitz dieser renommierten Jury im Rahmen des Deutschen Dirigentenpreises zu übernehmen«, sagt der Jury-Vorsitzende und ehemalige Gürzenich-Kapellmeister Markus Stenz. »Dieser internationale Wettbewerb zeichnet sich dadurch aus, dass den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gleich zwei Spitzenorchester sowie ein herausragendes Sängerensemble zur Verfügung stehen, mit denen sie auf der wunderbaren Bühne der Kölner Philharmonie stehen. Diese Bedingungen sind einmalig und eine große Chance für jede und jeden, die/der teilnimmt.«

Förderung

Der Deutsche Dirigentenpreis wird durch die Stadt Köln, das Land Nordrhein-Westfalen und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Kooperationspartner

scroll top