Kooperationskonzert

Feuervogel

So 20.02.2022
11:00 Uhr
Hochschule für Musik und Tanz Köln Entfällt Tickets für Abo-Kunden

Ludwig van Beethoven

2. und 3. Satz aus: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester »Tripelkonzert« op. 56

Gustav Mahler

Adagietto aus: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll (1904)

Igor Strawinsky

»Der Feuervogel« - Suite für Orchester (1919)

Emmanuel Chabrier

»Habanera«

Das Kooperationskonzert »Feuervogel« mit dem Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule und dem Gürzenich-Orchester Köln am 20. Februar 2022 in der Hochschule für Musik und Tanz Köln muss aufgrund der aktuellen Corona-Lage leider entfallen. Wir bitten hierfür vielmals um Verständnis und informieren Sie, sobald wir einen Nachholtermin für dieses Konzert ansetzen können.

Selbstverständlich erstatten wir Ihnen den Kaufpreis zurück.

Für die Rückerstattung des Kaufpreises wenden Sie sich bitte an die Vorverkaufsstelle, bei der Sie Ihre Karten erworben haben.

Bei Webbestellungen mit „print@home“ Tickets ist die Rückmeldung nicht nötig, die Erstattung wird automatisch durch DTS/Kölnticket auf das verwendete Zahlungsmittel vorgenommen, oder Sie erhalten bei Webbestellungen gesonderte Hinweise zur Kartenrückgabe durch DTS.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bleiben Sie gesund!

 

Jedes Jahr finden sich das Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule und das Gürzenich-Orchester zu einem besonderen Projekt zusammen: Seite an Seite spielen Nachwuchstalente und Profis ein ausgewachsenes Sinfoniekonzert unter der Leitung des Gürzenich-Kapellmeisters. Dieses Jahr treten als Solisten Natalie Chee (Konzertmeisterin des Gürzenich-Orchesters), Bonian Tian (Solocellist des Gürzenich-Orchesters) und der erfolgreiche junge Pianist Nils Liepe in zwei Sätzen von Beethovens »Tripelkonzert« auf.

Außerdem ist das Doppelorchester zu erleben mit dem weltentrückten Adagietto aus Gustav Mahlers 5. Sinfonie, es zaubert mit Emanuel Chabriers berühmter »Habanera« spanisches Kolorit und lässt Igor Strawinskys »Feuervogel« in glühenden Farben schillern. Am Pult steht Gürzenich-Kapellmeister François-Xavier Roth, einstudiert wird das Konzert von Alvaro Palmen, Vorspieler der Ersten Geigen im Gürzenich-Orchester und Dirigent des Jugendsinfonieorchesters der Rheinischen Musikschule.

Die Rheinische Musikschule feierte 2020 ihr 175-jähriges Bestehen, das Gürzenich-Orchester kann stolz auf seine noch längere Geschichte sein. Beide großen traditionsreichen Kölner Kulturinstitutionen waren über viele Jahre äußerst eng miteinander verbunden, denn von 1845 bis zur Gründung der Kölner Musikhochschule im Jahr 1925 war der Städtische Kapellmeister und Orchester-Chef (in späterer Zeit auch Generalmusikdirektor genannt) zugleich der Direktor der Rheinischen Musikschule. Spätestens seit dem Wirken von Markus Stenz als Gürzenich-Kapellmeister von 2003 bis 2014 wurde diese historische Verbundenheit wieder durch gemeinsame Projekte von Gürzenich-Orchester und Rheinischer Musikschule belebt. Herausragend ist dabei das jährlich stattfindende Kooperationskonzert des Gürzenich-Orchesters mit dem Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule Köln.

scroll top