Kammerkonzert 4

Wien

Sa 15.01.2022
15:00 Uhr
Kölner Philharmonie

Hector Berlioz

»Les Nuits d'été« op. 7 (1838). Für Ensemble bearbeitet von Stefan Heucke (2021). Uraufführung

Alban Berg

Vier Lieder op. 2 (1910). Für Ensemble bearbeitet von Stefan Heucke (2021). Uraufführung

Johann Strauß

»G'schichten aus dem Wiener Wald« Walzer op. 325 (1868). Für Ensemble bearbeitet von Manfred Trojahn (2007)

Johann Strauß

»Ich lade gern mir Gäste ein« aus »Die Fledermaus«. Für Ensemble bearbeitet von Stefan Heucke (2021)

Das Kammerkonzert »Wien« muss aufgrund der aktuellen Corona-Lage leider entfallen. Wir bitten hierfür vielmals um Verständnis und informieren Sie, sobald wir einen Nachholtermin für dieses Konzert ansetzen können. 

Ein Reich zwischen Wachen und Träumen, zwischen Schlaf und Schmerz, zwischen Liebe und Tod: In seinen vier frühen Liedern op. 2 seilt sich der 24-jährige Alban Berg in die Rätselwelten der menschlichen Psyche ab, huldigt seinen eigenen Gefühlen für die Angebetete Helene Nahowski und schwingt sich empor in ungeahnte harmonische Sphären. Auch die 70 Jahre früher entstandenen sechs Lieder »Les nuits d’eté« von Hector Berlioz nach Texten von Théophile Gautier beschwören die Nacht als atmosphärischen Raum für Liebe und Lust, Depression, Trauer und Resignation. Ganz unkompliziert und taghell hingegen wirkt die Walzerfolge »G’schichten aus dem Wienerwald« von Johann Strauß Sohn. Anlässlich eines Benefiz-Konzerts mit Feuerwerk im Wiener Volksgarten erklang sie 1868 zum ersten Mal, zitiert Volksmusik und Zitherklang – und führt auch mehr als 150 Jahre später immer noch zuverlässig Verliebte im Dreivierteltakt zusammen.

scroll top