The Gürzenich Orchestra in Asia

Zum Ende dieser Spielzeit wird das Gürzenich-Orchester Köln als Musikbotschafter der Stadt Köln auf eine Konzertreise nach Japan und Korea gehen.

Es ist für uns eine besondere Ehre, als erstes internationales Orchester seit Beginn der Corona-Pandemie nach Japan zu reisen, und in den beiden bedeutendsten Sälen des Landes, der legendären Suntory Hall und in Tokyo Opera City, Werke aus dem Kernrepertoire unseres Orchesters präsentieren zu können. Mit der »Rheinischen« Sinfonie Nr. 3 von Robert Schumann und der 4. Sinfonie von Anton Bruckner gibt das Gürzenich-Orchester eine Visitenkarte des Traditionsensembles ab, ganz neu gelesen und interpretiert vom Gürzenich-Kapellmeister François-Xavier Roth. Die Einladung zur ersten Konzerttournee des Orchesters in Japan ist eine Anerkennung der erreichten künstlerischen Exzellenz in der Ägide von François-Xavier Roth. Von dieser kann sich auch das japanische Publikum in Kawasaki und Ako überzeugen. Es ist uns auch eine große Freude, wieder nach Korea zurückzukehren, wo wir zwei Konzerte in Andong und dem akustisch herausragenden Seoul Arts Center geben werden. Ein Fest der Musik mit einem begeisterungsfähigen koreanischen Publikum und einem begeisternden Gürzenich-Orchester Köln.

Die beiden Hauptwerke, Schumanns »Rheinische« und Bruckners »Romatische« können als Fortsetzung der kürzlich erschienenen CD-Aufnahmen mit der 1. und 4. Sinfonie von Schumann sowie der 7. Sinfonie von Bruckner verstanden werden, die international auf ein enthusiastisches Echo stießen.

Es ist für uns eine besondere Ehre, als erstes internationales Orchester seit Beginn der Corona-Pandemie nach Japan zu reisen.

Stefan Englert, Geschäftsführender Direktor des Gürzenich-Orchester Köln
scroll top