Simone Lamsma (c) Otto van den Toorn

Kartenvorverkauf ab 01.07.19

Großes Abonnement
Kleines Abonnement A

Abokonzert 11

JETZT | Werke von Gubaidulina und Mahler

Sofia Gubaidulina »In tempus praesens« Konzert für Violine und Orchester (2007)
Gustav Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur Erste Fassung (1888/99)

Simone Lamsma Violine
Gürzenich-Orchester Köln
Karina Canellakis Dirigentin

Die Gegenwart erfahrbar machen, statt sich gedanklich nur zwischen Vergangenheit und Zukunft zu bewegen, das möchte die 1931 im tartarischen Tschistopol geborene Komponistin Sofia Gubaidulina mit ihrer Musik. In gegenwärtiger Zeit hat sie daher ihr 2. Violinkonzert genannt. Was aber ließe einen die Gegenwart emphatischer spüren, als das Gefühl einer existentiellen Bedrohung? Es ist ein hoch-virtuoser musikalischer Kampf des Einzelnen gegen ein übermächtiges Kollektiv in einer Welt voller Widersprüche, den die junge holländische Geigerin Simone Lamsma hier als Solistin gestaltet. Von unbeschwerten Jugendtagen bis in den Abgrund der Hölle führt auch Gustav Mahler den fiktiven Protagonisten seiner 1. Sinfonie nach Jean Pauls Roman Der Titan. Die programmatischen Satzüberschriften der Erstfassung von 1888 waren dem Komponisten wenige Jahre später ebenso unangenehm, wie er den ursprünglich an zweiter Stelle stehenden »Blumine«-Satz als sentimental empfand. Im Konzert des Gürzenich-Orchesters stellt die Dirigentin Karina Canellakis diese noch ganz der Romantik verhaftete Trompetenserenade erneut zur Diskussion.