Konzerteinführung
So 10 Uhr, Mo u. Di 19 Uhr

Großes Abonnement
Kleines Abonnement A
Familien-Abonnement A

Musiklandschaft Großbritannien

Mehr über das
Musikland Großbritannien

Programmheft ansehen

sinfoniekonzert05

Werke von Mozart, Britten und Strauss | Sunwook Kim - Klavier, Gürzenich-Orchester Köln, Michael Sanderling - Dirigent
  • 22.01.2017 Sonntag 11:00 Uhr, Kölner Philharmonie
    Online Bestellung
  • 23.01.2017 Montag 20:00 Uhr, Kölner Philharmonie
    Online Bestellung
  • 24.01.2017 Dienstag 20:00 Uhr, Kölner Philharmonie
    Online Bestellung

Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüre zu »Idomeneo«
(1780–1781)
Benjamin Britten Piano Concerto (1938–1945)
Richard Strauss »Ein Heldenleben« – Tondichtung für großes Orchester (1897–1898)

Sunwook Kim Klavier
Gürzenich-Orchester Köln
Michael Sanderling Dirigent

Jeder Held hat seine Widersacher. Idomeneo, von den Göttern aus einem Sturm gerettet, soll zum Dank seinen eigenen Sohn opfern. Mozart ließ sich von diesem Sujet zu einer seiner dramatischsten Ouvertüren anregen. Nachdem Richard Strauss literarischen Gestalten wie Till Eulenspiegel, Zarathustra oder Don Quixote zu praller musikalischer Lebendigkeit verholfen hatte, sah er die Zeit gekommen, auch sich selbst mit wilhelminischem Pomp und Klangrausch in die Reihe dieser eigenwilligen Philosophen einzureihen: Er komponierte »Ein Heldenleben«, in dem er auffährt, was die Klangzauberkiste des spätromantischen Orchesters zu bieten hat. Die Feinde seines tönernen Helden zwitschern in den Redaktionsstuben, Schutz vor den kriegerischen Weltläufen sucht er in den Armen seiner Gattin Pauline, die als Sehnsuchtsmotiv durch die Partitur geistert und ihn zu einem der schönsten Violinsoli der Musikgeschichte inspiriert. Ganz anders vierzig Jahre später der bescheidene Selbstzweifler Benjamin Britten, der seine Sorgen angesichts der kriegerischen  Ereignisse in der Welt seinem Instrument, dem Klavier, anvertraut: Ein Helden-Porträt ganz anderer Art voll filigranem Stimmenspiel, mit Wiener-Walzer-Note im zweiten Satz und mit britischem Humor gewürzt. Ein echter Geheimtipp, den der aufstrebende koreanische Pianist Sunwook Kim auf die Tasten zaubert. Michael Sanderling ist der bewährte Held am Dirigentenpult.