Anja Harteros

Sopran

Anja Harteros(c)Marco Borggreve

Anja Harteros' internationale Karriere begann 1999 mit dem Gewinn des „Cardiff Singer of the World“ Wettbewerbes und brachte die Künstlerin binnen kürzester Zeit auf alle bedeutenden Bühnen der Welt, darunter die Metropolitan Opera, die Mailänder Scala, das Royal Operahouse Covent Garden London, die Staatsopern in München, Wien, Berlin, Hamburg und Dresden sowie an die Opernhäuser in Florenz, Amsterdam, Paris, Genf und Tokyo. Ihr vielseitiges Opernrepertoire umfasst Partien wie die Contessa in Mozarts Le nozze di Figaro,  Mimì in Puccinis La Bohème, Alice Ford in Verdis Falstaff, Amelia in Simon Boccanegra und die Elsa in Wagners Lohengrin. Anja Harteros arbeitet mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Sir John Eliot Gardiner, Daniel Harding, Mariss Jansons, Sir Roger Norrington und Christian Thielemann zusammen. Höhepunkte der vergangenen Spielzeit 2015 / 2016 waren eine Tournee mit der Sächsischen Staatskapelle in Bukarest und Luzern; an der Wiener Staatsoper war sie in den Rollen der Arabella und der Feldmarschallin (Der Rosenkavalier) sowie der Elisabeth (Don Carlo) präsent. In München debütierte Anja Harteros als Amelia in Un Ballo in Masscera. Dazu sang sie im Rahmen der Münchner Opernfestspiele und der Schubertiade. 2015 wurde Anja Harteros zur Sängerin des Jahres bei den International Opera Awards 2015 gewählt worden. Für ihre Lieder-CD „Von ewiger Liebe“ erhielt sie Preis der französischen Kulturkritiker „Orphée d'Or“.