Anna Herbst

Sopran

Die Sopranistin Anna Herbst studierte Gesang bei Josef Protschka und Kai Wessel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, absolvierte ihren Master in  »historische Instrumente/Barockgesang« am Institut für Alte Musik der HfMT Köln sowie den Master »Opernelitestudio« bei Gerard Quinn an der Musikhochschule Lübeck. In Meisterkursen bei Edita Gruberova, Silvana Bartoli-Bazzoni, Dame Emma Kirkby, Paul Agnew, Sissel Hoyem-Aune und Krisztina Laki sammelte sie wertvolle künstlerische Impulse. Anna Herbst war Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung, Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Gesang, Finalistin des Liedwettbewerbes der HfMT Köln 2013 und des Verband Deutscher Konzertchöre »Podium junger Gesangssolisten« 2015. Konzerte führten sie in die Tonhalle Zürich, die Kölner Philharmonie, den großen Sendesaal des WDR, die Tonhalle Düsseldorf, sowie nach Frankreich zum Festival de Toussacq, Italien, Liechtenstein und die Schweiz. Auf der Opernbühne war sie in der Oper Köln  in »Orpheus in der Unterwelt«, dem »Freischütz«, dem Theater Aachen in »La descente d’Orphée aux enfèrs« und dem Theater Lübeck in  »Armide«, »Hänsel und Gretel«, »Im Weißen Rössl« und »Evita« zu erleben. In der Spielzeit 2014/15 gehörte sie dem internationalen Opernelitestudio am Theater Lübeck an. 2017 sang sie die Hauptrolle der »Silvia« in ETA Hoffmanns  wiederentdeckter Oper »Liebe und Eifersucht« am Theater Rigiblick in Zürich. Kürzlich sind unter anderem Aufnahmen zeitgenössischer Werke von Jean-Philippe Dartois und Alfred Bösendorfer auf CD erschienen.