Daniel Roth

Orgel

Daniel Roth(c)Blue Sky

Daniel Roth, weltweit als einer der führenden französischen Orgelvirtuosen bekannt, hat als Interpret wie als Lehrer verschiedene prestigeträchtige Positionen eingenommen. Die erste musikalische Ausbildung erhielt er am Conservatoire Mulhouse-Alsace und wechselte anschließend ans Conservatoire National Supérieur in Paris. 1966 gewann er in Paris den Prix de haute exécution et d'improvisation des Amis de l'orgue, 1971 den Premier Grand Prix de Chartres, Interprétation, Improvisation. Mit 20 Jahren debütierte er an der Basilika Sacré Cœur in Montmartre (Paris) als Assistent seiner Orgelprofessorin Rolande Falcinelli, der er später dort auch als Titularorganist nachfolgte, ehe er 1985 in der gleichen Funktion an die Kirche St-Sulpice wechselte.  Nach Jahren der Lehrtätigkeit an Hochschulen und Konservatorien in Marseille, Strasbourg und Saarbrücken war Daniel Roth von 1995 bis 2007  Professor für Orgel an der Musikhochschule Frankfurt am Main.  Seit mehreren Jahren ist er ein international gefragter Konzertorganist und ist bei den weltweit bedeutendsten Orchestern zu erleben. Darüber hinaus gibt Daniel Roth Meisterkurse und wirkt als Jurymitglied bei Wettbewerben mit. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh-, und CD Aufnahmen für Label wie Philips, EMI und Arion belegen sein weites, künstlerisches Spektrum. Daniel Roth ist auch als Komponist tätig und hat u. a. Werke für Orgel solo, Flöte und Orgel, Chor und Orgel sowie für Orchester bei Leduc, Bärenreiter, Schott (Mainz), Novello und Butz veröffentlicht.  Für seine vielfältigen Verdienste wurde er zum «Chevalier de la Légion d’Honneur», «Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres» und zum «Honorary Fellow of the Royal College of Organists» (England) ernannt.