Georg Heimbach

Cello tutti

Der gebürtige Kölner Georg Heimbach begann sein Cellostudium schon während der Schulzeit als Jungstudent bei Prof. Kurt Herzbruch an der Kölner Musikhochschule. Nach dem Abitur studierte er zunächst bei Prof. Maria Kliegel in Essen und später an der Berliner Hochschule der Künste bei Prof. Wolfgang Boettcher. Parallel dazu verfolgte er Kammermusikstudien beim Amadeus-Quartett. Nach einem Jahr als Cellist beim Niedersächsischen Staatsorchester Hannover wechselte Georg Heimbach 1990 zum Gürzenich-Orchester Köln. Dort gründete er u.a. das Gürzenich Cello Trio, mit dem er CD- sowie Rundfunkaufnahmen vorlegte. Im Duo mit dem Pianisten Florian Wiek spielte Georg Heimbach mehrere Violoncellosonaten für den WDR ein. Zudem ist er Mitbegründer und Künstlerischer Leiter der „Odenthaler Kammerkonzerte“.

Georg Heimbach © Matthias Baus