Jörg Steinbrecher

3./Stv. 1. Fagott mit Verpflichtung zum Kontrafagott

Jörg Steinbrecher wurde 1965 in Leverkusen geboren und studierte bereits vor dem Abitur Fagott an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf bei Erich Krahwinkel. Noch als Student wurde er 1986 Mitglied des Gürzenich-Orchesters Köln, zuerst als zweiter Fagottist mit Verpflichtung zum Kontrafagott. Wenige Jahre darauf wurde Jörg Steinbrecher zum stellvertretenden Solo-Fagottisten mit Kontrafagott berufen. Er ist häufiger Gast beim Orchester der Bayerischen Staatsoper sowie beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Entscheidende künstlerische Impulse bekam Jörg Steinbrecher durch die intensive Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Zubin Metha, Sir John Pritchard, Erich Leinsdorf und Kent Nagano. Als Kammermusiker tritt er regelmäßig mit dem Gürzenich-Bläserquintett auf und hat mit dem Gürzenich-Fagottquintett mehrere sehr erfolgreiche CD-Produktionen eingespielt. Zudem engagiert sich Jörg Steinbrecher für die Nachwuchsförderung und hatte Lehraufträge für Fagott, Didaktik und Bläserkammermusik an den Musikhochschulen in Wuppertal und Köln.

Jörg Steinbrecher