Sebastian Seitz

Bariton

Sebastian Seitz(c)Chris Gonz

Gelobt für seine dynamische Bühnenpräsenz und lebendige Musikalität zählt der junge deutsche Bariton Sebastian Seitz zu den vielversprechendsten Konzert- und Opernsängern seiner Generation. Er ist gern gesehener Gast auf den großen Konzertpodien Europas, wie etwa dem Konzerthaus Berlin und der Kölner Philharmonie und bei Festivals wie Heidelberger Frühling, Harp Festival, Andernacher Musiktage und Peter de Grote Festival. Opernengagements führten ihn an das Theater Dortmund, Theater Münster, Theater Krefeld/Mönchengladbach (Opernstudio), Theater Aachen sowie das Teatro Comunale Bolzano. An diesen Häusern sang er wichtige Partien seines Faches wie Figaro (Barbiere), Papageno (Zauberflöte), Ned Keene (Peter Grimes) oder Sid (Albert Herring). Neben Orchestern wie etwa Philharmonie Südwestphasen, Hayden-Orchester Bozen, Nordwestdeutsche Philharmonie, und Niederrheinische Sinfoniker arbeitete er mit Musikern wie James Maddox, Nina Tichman, Jonathan Ware, Anthony Spiri, Benedikt Kloeckner und Markus Schäfer zusammen. Eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit verbindet ihn zudem mit dem preisgekrönten Liedpianisten Tobias Koltun mit welchem er im Mai 2016 sein Liederabenddebut in der Philharmonie Köln gab. Sebastian Seitz studierte künstlerischen Gesang an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar und der Hochschule für Musik und Tanz Köln jeweils in der Klasse von Mario Hoff, sowie im Masterstudium auch bei Johannes Martin Kränzle. Weitere wichtige musikalische und künstlerische Impulse erhielt er in Meisterklassen u.a. bei Thomas Hampson, Dietrich Henschel, Konrad Jarnot, Werner Güra, KS Brigitte Fassbaender und Helen Donath. Zudem ist der junge Bariton Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Liedakademie Heidelberg Frühling und der Liedmeisterklasse Neue Stimmen. Seit der Spielzeit 2016/2017 ist Sebastian Seitz als Mitglied des Ensembles am Theater Zwickau in verschiedenen Partien zu erleben sein.