Torsten Janicke

1. Konzertmeister

Nach seinem Studium bei Prof. Heinz Rudolf und Prof. Gustav Schmahl an der Dresdner Musikhochschule wurde Torsten Janicke zunächst 1. Konzertmeister beim Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig und bei den Essener Philharmonikern. 1991 kam der mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe in derselben Position zum Gürzenich-Orchester Köln. Er ist Primarius des Gürzenich Quartetts, Leiter des Gürzenich-Kammerorchesters und gastiert regelmäßig als Leiter und Solist bei verschiedenen anderen Orchestern im In- und Ausland. Eine CD mit dem Violinkonzert und der Sonate für Violine und Klavier von Richard Strauss ist 1999 bei ebs erschienen. 2004 folgten die Violinkonzerte Nr. 3 und 1 von Max Bruch mit dem Gürzenich-Orchester unter der Leitung von Markus Stenz. Die weltweit erste Gesamteinspielung aller Violinkonzerte von Hans Werner Henze bei MDG wurde mit dem Supersonic Award 9/2005 und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 3/2005 und „artist of the year“ ausgezeichnet.

www.torstenjanicke.de
Torsten Janicke