WDR Rundfunkchor

(c) WDR

Die Heimat des WDR Rundfunkchors – ein Profi-Ensemble mit 43 Sängerinnen und Sängern – ist das WDR Funkhaus in Köln. Der Chor steht für Repertoire-Vielfalt in Perfektion und Spezialisierung auf innovative und anspruchsvolle Werke.

Das Spektrum reicht von der Musik des Mittelalters bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Der WDR Rundfunkchor singt A cappella-Konzerte, sinfonische Werke für Chor und Orchester, solistisch besetzte Vokalmusik, Film- und Computerspielmusik, Oper und zeitgenössische experimentelle Kompositionen. Er wirkt in Zusammenarbeit mit den WDR Orchestern, präsentiert sich in seiner eigenen A cappella-Reihe in Köln und wird regelmäßig von nationalen und internationalen Orchestern für große und besondere Konzerte angefragt. Mehr als 170 Werke hat der WDR Rundfunkchor aus der Taufe gehoben, darunter Kompositionen von Schönberg, Henze, Stockhausen, Nono, Boulez, Zimmermann, Penderecki, Xenakis, Berio, Höller, Eötvös, Hosokawa, Pagh-Paan, Zender, Tüür und Mundry. Die Freude an Chormusik zu vermitteln und alle Menschen zum Singen einzuladen, ist dem Chor ein Anliegen und gehört ebenso zum  Aufgabenspektrum wie Kinder- und Familienkonzerte. In den letzten sieben Jahrzehnten begleiteten Bernhard Zimmermann, Herbert Schernus, Helmuth Froschauer, Anton Marik und Rupert Huber als Chefdirigenten den Weg des WDR Rundfunkchors. Im September 2014 übernahm Stefan Parkman diese Aufgabe.

Robert Blank arbeitet seit Herbst 2013 mit dem WDR Rundfunkchor.  Als Chorleiter ist er für die Einstudierungen des Chores verantwortlich, realisiert aber auch eigene Projekte.