Gürzi erwacht zum Leben

Seit zwanzig Jahren gibt es Ohrenauf!, und genauso alt ist natürlich unser Orchesterhund Günther von und zu Gürzenich, kurz: Gürzi. Auf Papier war er von Anfang an dabei, oder gelegentlich war auch seine Stimme zu hören. Zum Jubiläumskonzert aber sollte er zum ersten Mal richtig in Erscheinung treten – eine Aufgabe für die Puppenbauerin Xenia Lassak.



Gürzi auf dem Weg in die 3. Dimension

Wie macht man das, eine Zeichnung zum Leben zu erwecken? Xenia Lassak musste zunächst Gürzis Proportionen ins Dreidimensionale übertragen und überlegen, wie er in echt aussehen könnte, etwa seine großen Ohren oder das Fell. Wie fühlt es sich an? Wie ist die Farbe? Gürzi musste groß genug werden, damit man ihn auf der Bühne der Philharmonie von überall sehen kann. Und sprechen können sollte er selbstverständlich auch, also bekam er ein bewegliches Klappmaul.

Gürzi bekommt ein Innenleben

Damit der Puppenspieler Daniel Calladine Gürzi auf der Bühne herumtragen konnte und ihn auch bewegen, durfte er nicht zu schwer werden. Deshalb schnitzte Xenia Lassak den Kopf aus Schaumstoff. Den restlichen Körper fertigte sie aus Nessel, bezog ihn mit Kunstfell und stopfte Gürzi mit Watte aus. Aber das alles war Xenia Lassak noch nicht genug – Gürzi sollte nicht nur überzeugend aussehen, sondern sich auch gut anfühlen und gut riechen. Denn eine Puppe wie Gürzi erwacht auf der Bühne zum Leben und begegnet dabei nicht nur dem Puppenspieler, sondern auch vielen Musikern und den Konzertgästen.

Ein Star zum Anfassen

Bei Gürzi hat das hervorragend geklappt – viele Kinder im Ohrenauf!-Jubiläumskonzert und bei den Kita-Konzerten waren von Gürzi begeistert. Auch die Erwachsenen wollen ihn immer gerne streicheln. Und Gürzi ist weiterhin so oft es geht mit dabei bei den Angeboten von ohrenauf!

Puppenbauerin aus Leidenschaft

Xenia Lassak freut das am meisten. Mit viel Hingabe und Erfahrung läßt sie ihre Puppen regelrecht zu eigenen Persönlichkeiten werden und verleiht ihnen eine eigene Ausstrahlung. Ihre Begeisterung für Puppen geht zurück bis in ihre Kindheit. Ihre Mutter besitzt eine außergewöhnliche Puppensammlung und steckte Xenia mit ihren Erzählungen an, z.B. von der deutschen Puppenkünstlerin Käthe Kruse oder dem Moskauer Puppentheaterkünstler Sergei Obraszow. Seit einigen Jahren arbeitet Xenia Lassak als Kostümassistentin und hat bereits mehrfach für verschiedene Theater und Opernhäuser in Deutschland und Österreich Puppen und Figuren entworfen und gebaut: kleine und große Marionetten, realistische oder phantasievolle Tierfiguren und lebensgroße Puppen.

Lukas Jank