Antonia Schreiber

Solo-Harfe

Antonia Schreiber ist bis heute voller Enthusiasmus für ihr Instrument, seine musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten und sein breites Klangspektrum. Im Alter von 11 Jahren erfüllte sich für sie ein Traum, als sie mit dem Harfenspiel begann. Später studierte sie bei renommierten Lehrern wie Helga Storck in München, Charlotte Balzereit in Wien und Germaine Lorenzini in Lyon. Wichtige Impulse erhielt sie auch von François Leleux, Cristina Bianchi, Isabelle Moretti und Sarah O’Brien. Antonia Schreiber ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sie wurde durch Stiftungen wie die Deutsche Stiftung Musikleben und die Villa Musica Mainz gefördert. Als Solistin tritt sie mit namhaften Orchestern wie dem MDR Sinfonieorchester Leipzig und dem Staatsorchester Braunschweig auf. Von 2008 bis 2011 spielte sie an der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern. Davor war sie Stipendiatin der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker sowie Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters und des Bundesjugendorchesters.

Neben ihrer Orchestertätigkeit widmet Antonia Schreiber sich mit großer Freude der Kammermusik. Sie gastiert bei verschiedenen Festivals und Kammermusikreihen und ist Gründungsmitglied des Auros-Trios (Flöte, Viola, Harfe). Im Oktober 2020 erscheint ihre gemeinsam mit Alja Velkaverh, der Soloflötistin des Gürzenich-Orchesters, aufgenommene Duo-CD Pan und Apoll – Wassermusik für Flöte und Harfe bei Hänssler Classic. Weitere Aufnahmen liegen vor, unter anderem Johannes Brahms’ Vier Gesänge mit dem Audi Jugendchor und Kent Nagano sowie die Ersteinspielung von Sir Harrison Birtwistle’s Werk CROWD für Harfe solo.

Antonia Schreiber liebt es, zu Unrecht selten gespielte Werke neu zu entdecken und kreativ einzigartige Konzertprogramme zu entwickeln. Seit 2013 ist Antonia Schreiber Erste Solo-Harfenistin im Gürzenich-Orchester Köln.

scroll top