Orchesterakademie

Ausbildung

Es geht um die Zukunft unserer Sinfonieorchester

Daniel Raabe

Zum Interview mit Daniel Raabe und Josef Treutlein

Spitzenorchester leben durch Spitzenmusiker. Die Orchesterakademie des Gürzenich-Orchesters fördert den Orchesternachwuchs und versteht sich als internationale Talentschmiede begabter Instrumentalisten, die im Anschluss oder gegen Ende ihres Studiums auf ihre professionelle Laufbahn vorbereitet werden. Sie bietet bis zu 15 jungen Ausnahmetalenten die Chance, zwei Jahre lang die tägliche Arbeit in einem der führenden deutschen Sinfonie- und Opernorchester zu erleben und damit den Übergang vom Hochschulstudium zum Musikerberuf ideal zu gestalten. Nach einem anspruchsvollen Auswahlverfahren nehmen die Akademisten in enger Anbindung an ihre Mentoren an den Proben, Konzerten und Opernaufführungen des Gürzenich-Orchesters in der Kölner Philharmonie, im Opernhaus, aber auch auf den weltweiten Tourneen teil.

Die Ausbildung umfasst neben den Proben, Konzerten, Aufführungen, Aufnahmen und Tourneen in einem der profiliertesten deutschen Sinfonie- und Opernorchestern (bis zu 15 Diensten im Monat) regelmäßigen Instrumental- und Kammermusikunterricht durch Mitglieder des Orchesters, Workshops und Coachingangebote zur Bewältigung von Auftrittsängsten und zur Verbesserung der Bühnenpräsenz sowie Kammerkonzerte. Die Studierenden werden von Mentoren aus dem Orchester begleitet. Die Dauer der Ausbildung beträgt zwei Jahre. Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen.

Die Konditionen umfassen ein monatliches Gehalt von 900.-€ 
brutto durch das Gürzenich-Orchester zzgl. 75.-€ monatliches Stipendium sowie eine jährliche Pauschale für Rohr-, Blatt- und Saitengeld durch den Verein der Orchesterakademie. Die Kosten für ihre Krankenversicherung tragen die AkademistenInnen selbst.

Kontakt:

Orchesterakademie 
des Gürzenich-Orchester Köln e.V.

Daniel Raabe, Vorsitzender
E-Mail

Mitglieder 2019/20

  • Eryu Feng - Violine

      Eryu Feng, geboren 1995 in China, studierte von 2005 bis 2014 Violine am Zentralen Musikkonservatorium in Peking. Er erhielt bereits zwei Mal ein Stipendium des Konservatoriums und war Konzertmeister des Jugendkammerorchesters in China. Seit 2014 studiert Eryu Feng an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Michael Vaiman. Er gewann mehrere Preise bei Wettbewerben in China und wurde zuletzt mit dem 2. Preis beim 13. Internationalen Carl Flesch Violinwettbewerb sowie einem 2. Preis beim Internen Kammermusikwettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln ausgezeichnet. Zahlreiche Meisterkurse, wie zum Beispiel die Internationale Sommerakademie des Mozarteums in Salzburg und der »Talent Music Summer« in Brescia (Italien) ergänzen seine Ausbildung.

  • Hsin-Yun Wu - Violine

      Hsin-Yun Wu wurde 1995 in Taiwan geboren und erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit fünf Jahren. 2011 begann sie ihr Studium am Wu-Lin Gymnasium. Von September 2013 bis Juni 2017 studierte sie bei Yair Kless an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, wo sie ihr Bachelorstudium mit Auszeichnung absolvierte. Im Jahr 2018 begann sie ihr Masterstudium bei Mikhail Ovrutsky an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Ab September 2019 ist Hsin-Yun Wu Akademistin beim Gürzenich-Orchester Köln. 

       

  • Hye-Bin Kim - Violine

      Hye-Bin Kim, geboren 1995 in Essen, erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit sechs Jahren. Mit 14 später begann sie mit ihrem Jungstudium bei Alexander Kramarov an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Anschließend setzte sie ihr Studium bei Ariadne Daskalakis an der Hochschule für Musik und Tanz Köln fort und studierte zwischenzeitlich ein Semester lang bei Simon Fischer an der Guildhall School of Music and Drama in London. Bei »Jugend Musiziert« gewann sie Preise in den Bundeswettbewerben. Orchester- und Ensembleerfahrungen sammelte sie im Schul- und Hochschulorchester, beim »Studio Musikfabrik« und im Kammerorchester in Montepulciano unter der Leitung von Christoph Poppen. Außerdem nahm sie an zahlreichen Meisterkursen teil, unter anderem bei Ingolf Turban, Petru Munteanu und Mi-Kyung Lee.

       

  • Anthony De Battista - Viola

      Der gebürtige Australier Anthony De Battista begann im Alter von sechs Jahren zunächst Violine zu lernen, bevor er mit 13 Jahren zur Bratsche wechselte. Seinen Bachelor absolvierte er am Konservatorium von Sydney bei Roger Benedict. Während dieser Zeit war er Mitglied des Australischen Jugendorchesters und trat regelmäßig mit dem Canberra Symphony Orchestra und der Sydney Symphony Sinfonia auf. Er nahm an zahlreiche Meisterkursen teil, wie zum Beispiel bei Eberhard Feltz, Wolfram Christ, Emile Cantor und dem Amaryllis Quartett. 2016 zog Anthony De Battista für sein Masterstudium bei Andra Darzins und Manuel Hofer nach Deutschland. Er spielte unter anderem beim Stuttgarter Kammerorchester und der Jungen Oper Stuttgart und ist seit September 2018 Akademist des Gürzenich-Orchester Köln.

  • Ah-yeon Nam - Violoncello

      Ah-yeon Nam erhielt im Alter von sechs Jahren ihren ersten Cellounterricht und gewann bald schon zahlreiche Wettbewerbe in Korea. Im vergangenen Jahr gab sie einen Soloabend  im Kumho-Saal in Seoul und konzertierte mit dem Royal Symphony Orchestra und dem Incheon Symphony Orchestra. Ah-yeon schloss ihre Studien an der Kunsthochschule Seoul und der Nationalen Universität in Seoul bei Lee Jung Ran, Lee Suk Jung und Hwang Sojin ab. Derzeit studiert sie bei Johannes Moser an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und ist Akademistin des Gürzenich-Orchester Köln.

       

  • Jonathan Riedel - Violoncello
  • Adam Davis - Kontrabass

      Adam Davis wurde 1992 in Chicago geboren und begann mit zehn Jahren Kontrabass zu lernen. Er studierte zunächst Informatik und arbeitete als Software-Entwickler, bevor er 2018 nach Deutschland zog. Seitdem studiert er Kontrabass bei Veit-Peter Schüßler an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Adam Davis hat bereits mit zahlreichen Orchestern in Nord- und Südamerika, Europa sowie Asien gespielt.

  • Antonia Heyne - Flöte

      Antonia Heyne erhielt ihren ersten musikalischen Unterricht im Alter von vier Jahren. Nach ihrer schulischen und musikalischen Ausbildung am Sächsischen Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden begann sie 2016 ihr Bachelorstudium an der Hochschule für Musik Dresden in der Klasse von Stéphane Réty. Derzeit setzt sie das Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Klasse von Stephanie Winker fort. Orchestererfahrungen sammelte sie unter anderem im Bundesjugendorchester, der jungen norddeutschen philharmonie und bei ensemble reflektor. Antonia Heyne wurde mit dem Deutschlandstipendium und einem Stipendium der Pestalozzi-Stiftung Frankfurt am Main gefördert und erhielt beim Lions Musikpreis 2018 einen ersten Preis. Wertvolle Impulse erhielt in Meisterkursen von Jelka Weber, Wally Hase und Emmanuel Pahud. Seit der Spielzeit 2019/20 ist sie Akademistin im Gürzenich-Orchester Köln.

  • José Martinez Fernando Zavala - Oboe

      José Martinez Fernando Zavala, geboren 1992, begann seine Musikerlaufbahn mit 12 Jahren. Seit 2011/12 studiert er bei Nick Deutsch an der Musikhochschule »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig. Im Jahr 2015 begann er bei Dudu Carmel in Israel zu studieren, wo er auch bis 2018 als Solo-Oboist beim Israel Chamber Orchestra arbeitete. Er nahm an Festivals teil, wie zum Beispiel Schleswig-Holstein Festival und Pacific Music Festival, und spielte als Solo-Oboist mit unterschiedlichen Orchestern zusammen, unter anderem mit dem Israel Philharmonic Orchestra und der Staatsoperette Dresden. Seit September 2019 ist er Akademist beim Gürzenich-Orchester Köln.

  • Bálint Gyimesi - Klarinette

      Der Klarinettist Bálint Gyimesi, geboren in Pécs, Ungarn, absolviert derzeit sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main bei Laura Ruiz Ferreres, wo er 2018 sein Bachelorstudium mit Auszeichnung abschloss. Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und erhielt 2018 das Stipendium der Yamaha Music Foundation of Europe. Wichtige musikalische Anregungen bekam er durch Meisterkurse bei Angelika Merkle, Philippe Berrod und Charles Neidich sowie die Kurse für Alte Musik in Urbino, Italien mit Lorenzo Coppola. Seitdem musiziert Bálint Gyimesi auch mit historischen Instrumenten. Ab der Spielzeit 2019/20 ist er Akademist des Gürzenich-Orchester Köln.  

  • Ignacio Muñoz Francés - Fagott

      Ignacio Muñoz wurde in Murcia (Spanien) geboren in 1995. Er studierte Fagott an der Musikhochschule in Barcelona bei Salvador Sanchís. Im Jahr 2019 absolvierte er sein Masterstudium bei Tobias Pelkner in Detmold.
      Diverse Meisterkurse unter anderem bei Mor Biron, Juan Sapiña und Amrei Liebold ergänzten ihre Ausbildung.
      Er war Mitglied verschiedener junger Orchester wie dem Orchester des Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Jungen Sinfonieorchester Madrid. Er hat auch mit professionellen Orchestern wie dem Sinfonieorchester Barcelona und dem Sinfonieorchester Murcia zusammengearbeitet. 2018 spielte er Orchesterpraktika in der Nordwestdeutschen Philharmonie.

  • Stefano Cardiello - Horn
  • Julius Joachim - Posaune

      Julius Joachim, aufgewachsen im hessischen Waldeck am Edersee, studiert Posaune im 7. Semester Bachelor an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar bei Christian Sprenger. Zuvor studierte er fünf Semester an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Werner Schrietter. Er ist Mitglied der Blechbläserensemble Genesis Brass und Hessen Brass, sowie Mitglied des Posaunenquartetts Slide‘n‘Bone. Orchestererfahrung sammelte er unter anderem bei der neuen Philharmonie München, den Bielefelder Philharmonikern sowie am Staatstheater Kassel als stellvertretender Soloposaunist im Rahmen eines Zeitvertrages. 2017 war er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands International. Seit März 2018 ist er festes Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Ab der Spielzeit 2019/20 ist Julius Joachim Akademist beim Gürzenich-Orchester Köln.

       

  • Daniel Noll - Harfe

      Daniel Noll, geboren 1994, erhielt den ersten Unterricht auf der Harfe bei Josiane Straub-Acoulon in Bonn. Anschließend wurde er von Nora Koch am Sächsischen Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden unterrichtet, wo er sein Frühstudium im Jahr 2013 mit Auszeichnung abschloss. Die Bachelorprüfung legte er im Sommer 2017 an der HfMDK Frankfurt bei Françoise Friedrich ab, bei der er nun seinen Master  vorbereitet. Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt er von Elisabeth Fontan-Binoche, Germaine Lorenzini, Willy Postma, Sivan Magen, Michelle Vuillaume und Marie-Pierre Langlamet. Daniel Noll gewann beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mehrfach den ersten Preis der Kategorie Harfe solo und erhielt Nachwuchspreise bei internationalen Wettbewerben. Seit 2014 wird er regelmäßig als Aushilfe bei der Dresdner Philharmonie verpflichtet. Von Oktober 2018 bis Ende September 2019 war Daniel Noll Akademist der PaulHindemith-Orchesterakademie des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Seit September 2019 ist er Akademist beim Gürzenich-Orchester.

  • Josef Treutlein - Schlagzeug

      Josef Treutlein, 1996 in Bamberg geboren, bekam seinen ersten Schlagzeug-Unterricht mit 6 Jahren. Nach dem Unterricht bei Markus Verna ab 2010, studiert er seit 2014 an der Musikhochschule Stuttgart bei unter anderem bei Marta Klimasara und bei Jürgen Spitschka. Prägend waren zudem auch Meisterkurse bei Peter Sadlo. Beim Internationalen Marimba-Wettbewerb 2008 erhielt er den 1. Preis und wurde 2016 beim Internationalen Marimba-Wettbewerb der Italy PAS mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Kammermusikalisch ist er in seinem »Percussion Duo Akzent« zu erleben. Solistische Auftritte führten ihn unter anderem zum Bamberger Kammerorchester sowie zu den Würzburger Philharmonikern. Seit September 2018 befindet sich Josef Treutlein in der Orchesterakademie des Gürzenich-Orchester Köln.

Bewerbung

Bewerbungsvoraussetzungen

- Altersgrenze: 27 Jahre zu Beginn der Ausbildung
- Instrumentenversicherungsnachweis
- Immatrikulationsbescheinigung empfohlen

Die Teilnahme am Probespiel ist nur auf Einladung möglich.

scroll top