Festkonzert zur Saisoneröffnung

Vision

So 05.09.2021
11:00 Uhr
Kölner Philharmonie
Regulärer VVK ab
Mo 02.08.2021
Tickets für Abo-Kunden

Éric Montalbetti

»Ouverture philharmonique« (2021) Uraufführung. Kompositionsauftrag von Radio France und Gürzenich-Orchester Köln

Edward Elgar

Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85 (1919)

Franz Schubert

»Große Sinfonie« C-Dur, D 944 (1825)

Zwei große Melancholiker treffen in diesem Konzert aufeinander. Franz Schubert hat die letzte seiner Sinfonien, die »Große« in C-Dur, zu Lebzeiten nicht mehr gehört. Erst 1839, elf Jahre nach seinem frühen Tod, wurde sie im Rahmen der Leipziger Gewandhauskonzerte uraufgeführt – mit keinem Geringeren als Felix Mendelssohn Bartholdy am Pult. Robert Schumann schwärmte zeitgleich über die »himmlische Länge der Symphonie«.

Wo Schubert einen visionären Blick in lichte Sphären wagt, wirkt Edward Elgars Klangsprache erdig dunkel, von Weltschmerz und Resignation durchzogen. Das Cellokonzert ist Elgars letztes vollendetes Werk, eine Mischung aus Schwanengesang und persönlichem Requiem. »Tiefe Weisheit und Schönheit« erkannte bei der Uraufführung der Rezensent. Auf den Spuren der legendären Cellistin Jaqueline du Pré, deren Weltruhm ihre Interpretation des Elgar-Konzerts begründete, wandelt Star-Cellistin Sol Gabetta. Den Auftakt des Konzerts bildet die deutsche Erstaufführung eines Kompositionsauftrags, den das Gürzenich-Orchester an Éric Montalbetti, einen der prominentesten zeitgenössischen Komponisten Frankreichs, vergab. Seine klangprächtige Ouverture philharmonique öffnet den Vorhang zum ersten Auftritt des Gürzenich-Orchesters in dieser Saison.

scroll top