Sinfoniekonzert02

So 12.10.2014
13:00 Uhr
Kölner Philharmonie

Richard Strauss

»Don Juan« Tondichtung nach Nikolaus Lenau op. 20

Ludwig van Beethoven

Violinkonzert D-Dur op. 61

Igor Strawinsky

»Petruschka« – Burleske Szene in vier Bildern

  • Sergey KhachatryanVioline
  • Gürzenich-Orchester Köln
  • Diego MatheuzDirigent

Um große Weltliteratur geht es im zweiten Sinfoniekonzert der 
Saison – um Geschichten von Liebe und Tod und um ganz individuelle 
Varianten des Erzählens in der Sprache der Musik. Richard Strauss 
trug mit Begeisterung dick auf und wählte klangfarbliche Extreme für 
seinen »Don Juan«. Keine Bühnenfigur à la Mozart schwebte ihm vor; 
sein Held ist der moderne Verführer, und sogartig zieht die Musik den 
Hörer hinein in das klingende Seelendrama. Wer könnte dem widerstehen? 
Strawinsky zeichnet die Linien feiner, doch nicht weniger 
kontrastreich. Seine Ballettmusik tanzt im grotesken Stil der Gliederpuppe 
Petruschka, und doch tun sich auch hier ungeahnte menschliche 
Gefühle und Abgründe auf. Klänge aus einer Welt, die – das 
Uraufführungsjahr war 1911 – Schritt für Schritt aus den Fugen gerät.
Verwirrend neu war für Beethovens Zeitgenossen auch der dialogische
Ansatz seines einzigen Violinkonzerts. »Manche Schönheit« 
fand man dennoch darin, und tatsächlich wird auch hier erzählt: 
im Wechselspiel von Solo und Orchester, im innigen Tonfall, im 
epischen Weiterspinnen motivischer Fäden. Dieser Herausforderung 
stellt sich der Geiger Sergey Khachatryanbei seinem zweiten Auftritt
mit dem Gürzenich-Orchester Köln nach dem umjubelten Debüt 
2012. Erstmals am Pult des Orchesters steht der charismatische 
Venezolaner Diego Matheuz, eines der bemerkenswerten Talente 
der jungen Dirigentengeneration.

scroll top