Nikolai Amann

1st violin

Nikolai Amann stammt aus dem schwäbischen Burladingen und begann mit fünf Jahren mit dem Geigenunterricht. Nach seinem Jungstudium bei Rudolf Rampf an der Hochschule für Musik Trossingen folgte Unterricht bei Ovidiu Abramovici in Stuttgart. Seinen Bachelor- und Masterstudiengang absolvierte er bei Laurent Albrecht Breuninger an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Weitere Impulse erhielt er von Ana Chumachenco, Ingolf Turban, Sigiswald Kuijken, Roland Glassl, Sebastian Hamann und Jörg Hofmann. Bei Angelika Merkle nahm er Unterricht für Kammermusikspiel.

Er war Mitglied im Landesjugendorchester Baden-Württemberg (2008-2013), der Jungen Deutschen Philharmonie (2015-2019), Stimmführer der 2. Violinen und Stv. Konzertmeister im Orchester des Schleswig-Holstein-Musikfestivals (2016). Von 2017 bis 2019 war er Akademist im Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, mit dem er im Rahmen der Akademie im Sommer 2018 auch als Solist unter Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada auftrat.

Er war Gast beim WDR-Sinfonieorchester Köln, der NDR-Radiophilharmonie Hannover, beim Staatsorchester Stuttgart und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, bevor er schließlich zur Spielzeit 2019/20 Mitglied der 1. Violinen des Gürzenich-Orchesters wurde.

Konzertreisen führten ihn durch Europa, Süd- und Nordamerika, Asien und in Konzertsäle wie die Suntory Hall Tokyo, die Berliner Philharmonie, den Musikverein Wien und die Elbphilharmonie Hamburg.

scroll top